Trakehner Pferde aus Hallwangen

Fotos anklicken für Vergrößerung

1989, im gleichen Jahr, wie unser erster Kurzhaar-Teckelwurf kam auch unser erstes selbstgezogenes Trakehnerfohlen zur Welt – in den Jahren davor hatten wir schon etliche Fohlen mit Baden Württembergischer Abstammung gezogen.

Alaska“ ist eine „Fabian-Tochter“ aus einer Mutter von „Pregel“, also Linienzucht auf den Stempelhengst „Pregel“. Dieses erste, selbstgezogene Trakehnerfohlen ist heute noch bei uns in der Zucht (bisher 4 Fohlen).

1989 konnten wir „Wiwanja“ geb. 1984, von „Ibikus“ aus der „Wanja“ von „Carajan“, eine Vollschwester zum Hengst “Wie Ibikus“ erwerben. Die Staatsprämienstute „Wiwanja“ brachte uns leider nur 4 Fohlen, da wir sie bereits 10jährig infolge einer schweren Kolik verloren haben. Die 4 Nachkommen der „Wiwanja“ sind alle im Turniersport bis Kl L oder höher erfolgreich und verhalfen damit ihrer Mutter posthum zum Eintrag ins Leistungsstutbuch Kat. C der FN im Jahr 2001. Diese Auszeichnung haben im Jahr 2001 für alle Pferdezuchtgebiete bundesweit nur 8 Stuten erhalten!

2 Nachkommen der Ausnahmestute „Wiwanja“ haben wir behalten: „Werona S“ geb. 92, (v.„Arogno“) und „Wenice S“ geb. 94 (v. „Wakond“, einem “Arogno-Sohn“) Beide Stuten gehen höchst erfolgreich im Vielseitigkeitssport unter Raphaela Steigmüller. „Werona S“ hatte vor ihrer Sportkarriere schon ein Fohlen, welches 4jährig bereits erste Turniererfolge erzielen konnte. 6jährig nahm „Werona S“ höchsterfolgreich am Trakehner Bundesturnier in Köln teil und konnte sich auch für die Teilnahme am Bundeschampionat für Vielseitigkeitspferde in Warendorf qualifizieren, wo sie auch mit Erfolg vorgestellt wurde. 7jährig folgten die ersten Plazierungen in Vielseitgkeitsprüfungen der Kl. L und zum Saisonabschluß die erste Plazierung in einer M-VS, Kat. A. „Wenice S“, ist 2 Jahre jünger als „Werona S“, auch sie wird erfolgreich in der Vielseitigkeit und in Dressurprüfungen vorgestellt.

Mahé“ von „Anduc“ aus der „Monique“ von „Mahagoni“ ist ein weiteres Aushängeschild unserer Zucht. Die Verbandsprämienstute brachte bislang 5 Fohlen, alle hochbewertet und zum Teil schon wieder in der Zucht bei ihren jetzigen Besitzern, bzw. höchst erfolgreich im Dressursport z.B. ihr Söhne „Monet“ von „Benz“ und „Maranello Negro“ v. „Buddenbrock“.

Sabrina“ von „Insterruf“ aus der „Saloniki“ von „Matador“, Rappstute ohne Abzeichen, ist die „Grand Dame“ unserer Stuten. Sie brachte in 12 Zuchtjahren 11 Fohlen, wurde in einer Zuchtpause 14jährig !!!!angeritten und ist jetzt, nach ihrer Zuchtkarriere, als Juniorenpferd sogar in kleineren Turnierprüfungen erfolgreich! 3 Jungstuten sind als Nachkommen in unserer Herde geblieben: Schimmelstute „Saskaya S“ von „Induc“ geb. 1998, Rappstute „Soraya S“ von „Arc de Triomphe“, geb. 1999 und die schwarzbraune „Sonique S“ von „Solero“ geb. 2000. „Saskaya S“ wird im Jahr 2002 die ersten Turnierprüfungen absolvieren. „Soraya S“ wird im Sommer 2002 angeritten.

Staatsprämienstute “Werona S” ist seit Ende April tragend vom Vollblut-Hengst “Lucio Silla XX”. Verbandprämienstute “Mahé” ist seit Ende April tragend vom Dressur-Vererber “Solero”. Die Fohlen erwarten wir Ende März 2004.

Da sich unsere Tochter Raphaela aus beruflichen Gründen entschieden hat, ihre Turniersportkarriere nicht fortzusetzten, haben wir uns von einigen Pferden im Lauf des Jahres 2004 getrennt:
Sabrina“ wurde an eine Züchterfamilie in Riedlingen abgegeben und erwartet dort ihr 12. Fohlen.
Werona S” wurde an eine Züchterfamilie in Porta Westfalica abgegeben.
Saskaya S” wurde nach Österreich verkauft und wird dort weiter im VS-Sport Erfolge sammeln.
Unsere kleine Herde besteht nun noch aus "
Alaska S", die im Juni 2005 ein Fohlen von "Freudenfest" erwartet, "Wenice S" ist tragend von "Summertime" und wird Mitte April 2005 abfohlen. "Mahé" hatte 2004 ein lebensschwaches Hengst-Fohlen von "Solero", das wir leider einschläfern mußten. Sie wird 2005 wieder in der Zucht eingesetzt und hoffentlich auch tragend werden.